AKJ stat
Forschungsverbund DJI

Aktuelles zur neuen Jugendarbeitsstatistik

  • Gastzugang für Online-Formular zur Jugendarbeitsstatistik 2015 und 2017 (Link)

 Veröffentlichung der Ergebnisse zum Berichtsjahr 2015

  • Breitere Datenbasis für die internationale Jugendarbeit - neue Ergebnisse aus der Kinder- und Jugendhilfestatistik: Der Forschungsverbund DJI/TU Dortmund hat im März 2018 differenzierte Auswertungen der "neuen" Statistik zu den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit im Bereich der internationalen Jugendarbeit vorgelegt. Bei den Analysen wurde mit der Fachstelle für "Internationale Jugendarbeit" zusammengearbeitet. Die Analysen der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik im Forschungsverbund bieten Möglichkeiten, um die Praxis der internationalen Jugendarbeit besser sichtbar zu machen. Es ergeben sich Impulse für Fragestellungen zur Weiterentwicklung des Handlungsfeldes. Gleichzeitig liefern die Ergebnisse aber auch Anhaltspunkte, die Vollständigkeit und Vollzähligkeit der Erhebungsergebnisse kritisch zu hinterfragen.
    Der Bericht steht hier zum Download zur Verfügung.
  • Am 23. Januar 2018 hat Dr. Jens Pothmann bei der Jahrestagung für die Jugendhilfeplanung im Rheinland Ergebnisse der Statistik zu den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen vorgestellt und sich mit der Frage beschäftigt, wie die Statistik Beiträge zu einer Qualitätsentwicklung im Feld leisten könnte. Die Folien zum Vortrag stehen hier zum Download bereit. 
  • Die Doppelausgabe von KomDat Jugendhilfe zum Ende des Jahres 2017 befasst sich auch mit der neuen Statistik zu den öffentlich geförderten Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit. In den Blick genommen wird die Kooperation mit den Schulen bei der Durchführung der Angebote. Das Heft steht hier kostenlos zur Verfügung.
  • Das Bundesjugendkuratorium hat am 30.11.2017 anlässlich des 15. Kinder- und Jugendberichts, aber auch aufgrund aktueller Daten – u.a. aus der KJH-Statistik zu den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit – eine Stellungnahme zur Kinder- und Jugendarbeit verfasst.  Die Stellungnahme "Kinder- und Jugendarbeit stärken" steht auf den Seiten des Bundesjugendkuratoriums zur Verfügung.
  • Am  27.11.2017 hat der Bayrische Jugendring einen Informationstag für die Kinder- und Jugendarbeit zur anstehenden Erhebung der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit 2017 durchgeführt. Der Beitrag der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik zum Fachtag ist hier verfügbar.
  • Ergebnisse der Statistik zu den öffentlich geförderten Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit werden in KomDat Jugendhilfe 1/2017 einer ersten Analyse unterzogen
  • Das Tabellenprogramm mit Ergebnissen für Deutschland insgesamt und einigen Länderergebnissen steht seit dem 28.02.2017 auf der Homepage des Statistischen Bundesamtes zur Verfügung, und zwar unter: Kinder- und Jugendhilfestatistiken - Angebote der Jugendarbeit - 2015
  • 140.500 öffentlich geförderte Angebote für Kinder und Jugendliche 2015 (Pressemitteilung von Destatis zur Zahl der Woche vom 28.02.2017).
  • Öffentlich geförderte Jugendarbeit erreicht mit fast 26.000 Angeboten rund 1,3 Millionen Teilnehmende (Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg vom 25.01.2017)
  • Im Jahr 2015 gab es in Thüringen mehr als 8.000 Angebote der Jugendarbeit (Pressemitteilung vom Thüringer Landesamt für Statistik vom 27.12.2016)

Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit – Start der Erhebung für 2017


Das Jahr 2017 ist der zweite Berichtszeitraum für die Statistik zu den öffentlich geförderten Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit, nachdem erstmalig für das Jahr 2015 die neue konzipierte Erhebung durchgeführt wurde. Das Erhebungsinstrument wurde vom Statistischen Bundesamt mit Unterstützung der Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik (AKJStat) im Forschungsverbund DJI/TU Dortmund und im Dialog mit Praxis, Politik und Wissenschaft ein neues Erhebungsinstrument zur Erfassung der öffentlich geförderten Kinder- und Jugendarbeit entwickelt. Die rechtlichen Grundlagen wurden durch eine Novellierung des SGB VIII mit dem Gesetz zur Verwaltungsvereinfachung in der Kinder- und Jugendhilfe (KJVVG) gelegt.

 

Braucht es eigentlich eine amtliche Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit?

Es braucht eine amtliche Statistik der öffentlich geförderten Angebote der Kinder- und Jugendarbeit. Die Mühe für die vielen ehrenamtlich sowie haupt- und nebenberuflich Engagierten, Daten zu offenen oder gruppenbezogenen Angeboten sowie zu Veranstaltungen und Projekten zu erheben, lohnt sich,

  • um generell das Wissen über die Kinder- und Jugendarbeit zu erhöhen, aber auch um eigene Informationsbedarfe zu decken!
  • um die eigene Praxis weiter zu entwickeln!
  • um die (Ausgaben für) Kinder- und Jugendarbeit politisch zu legitimieren!
  • um die Kinder- und Jugendarbeit – auf den verschiedenen Ebenen – sichtbarer zu machen!